Einfach zu sitzen bedeutet, eins mit dem Universum
zu werden. Mit jedem einzelnen Atemzug atmest Du
das gesamte Universum ein und aus.

Gewöhnlich versteckt sich jeder einzelne von uns in seiner
kleinen, privaten Kiste. Du glaubst, dass es ein Problem sei,
wenn es bei Dir reinregnet. Ein Problem für wen? Für Dich,
das ist alles. Für einen anderen stellt es ein Problem da,
wenn es aufhört zu regnen. Auch er beschwert sich über sein
eigenes, privates Problem, während Du Dich darüber freust,
dass der Regen sein Ende hat.

Aus der Perspektive des Zazen betrachtet ist es gut, wie es ist,
egal ob es regnet oder nicht. Wenn Du alles von Dir in die Praxis
des einfachen Sitzens hineinwirfst, erscheint Dir die Welt weiter,
als Du es Dir in Deiner engen Kiste hättest träumen können.



Aus 'Jeder Tag ist ein guter Tag',
Kapitel: Die eine große Sache deines Lebens,
von Kodo Sawaki, Angkor Verlag